Die Kunst der Partnerschaft und Mentaltraining

Die Kunst der Partnerschaft und Mentaltraining

Partnerschaft und Mentaltraining

Was bedeutet Partnerschaft wirklich und was kann ich mit dem Werkzeug Mentaltraining in diesem Bereich bewirken?

Dazu ein Einblick in meine Geschichte:

Ich selbst hatte meine erste große Liebe und das Ergebnis war Liebeskummer. Dann zwei Mal  verheiratet und geschieden. Trotzdem kann ich sagen, es gab wundervolle Zeiten in meinen Ehen die ich nicht missen möchte und auch schmerzvolle Zeiten, die ich heute als wichtigen Bestandteil in meinem Leben akzeptieren kann. Ich bin glücklich geschieden und genieße meine Freiheit auf allen Ebenen. Ich habe die wundervollsten Kinder die man sich wünschen kann und dafür bin ich auch meinem geschiedenen Mann dankbar.

Übrigens…. Das Titelbild zeigt meinen zweiten, mittlerweile geschiedenen Mann und mich. Ich freue mich, trotz aller Vorkommnissse welche nicht immer schön waren, voller Freude und ohne Schmerz und Wehmut, auf dieses Bild schauen zu können.

Was habe ich gelernt? Bevor ich euch das verrate, einige einleitende Worte zu meiner Beitragsserie „Die Kunst der Partnerschaft“.

Klischee ist; „Oh, du bist geschieden? Keine Partnerschaft? Wie lange schon?
Du findest keinen? Du bist einsam?
Du suchst sicher schon lange?“

Dazu sage ich: „nein“. Es gibt Singles die sind gerne frei und haben mit sich selbst genug. Deshalb können sie aber auch offen für eine Partnerschaft sein. Oder vielleicht ist es gerade nicht der optimale Zeitpunkt und man möchte ganz bewusst alleine sein. Vielleicht aber handelt es sich hier um Menschen welche keine Kompromisse eingehen möchten. Die sagen: „entweder der oder die Richtige, oder keine fixe Beziehung.“  Alles ist aber immer gut wie es ist, weil es immer Lernprozesse sind in jeder Hinsicht. Diese Sichtweise vermittelte mir das Werkzeug Mentaltraining.

Die meisten Menschen glauben, dass Liebe und Partnerschaft von Zufall abhängt oder eine Sache ist die einfach geschieht und man halt Glück oder Pech hat. Ganz sicher aber „ich kann nix 2013-04-17 17.30.37dafür dass meine Liebe nicht erwidert wird“.

Mentaltraining hilft mir Lieben als eine Kunst zu sehen, Zusammenhänge zu erkennen und bereit zu sein das Nötige zu tun.

Viele Menschen entscheiden sich aber nur für einen Teil der Liebe, das heißt sie legen ihr Interesse nur auf bestimmte Bereiche und meistens auf jene, die sie selbst bekommen möchten.

Ich will geliebt werden, ich will sensibel behandelt werden, ich will Aufmerksamkeit, ich will ich will……

Wenige kümmern sich darum, sich selbst zu lieben und zu erkennen inwieweit sie selbst mit diesen Fähigkeiten ausgeprägt sind.

Oft wird auf den äußeren Faktor das Augenmerk gelegt. Modische Kleidung, verführerischer Duft, besondere Manieren, manche besuchen auch Seminare um zu lernen sich besonders gut unterhalten zu können.

Ich bekrittele das nicht oder bewerte das auch nicht negativ, da ich selbst auch so gehandelt und gedacht habe, bevor ich bereit war hinter dem Schein zu schauen und alles egal was, immer sinnvoll und wichtig ist.

Viele glauben auch dass es nichts zu lernen gibt in diesem Bereich und Liebe und eine glückliche Partnerschaft einfach vom Objekt abhängig ist und nichts mit mir selbst und meinen Fähigkeiten zu tun hat. Mentaltraining ist auch hier hilfreich die Sicht zu verändern und hinter dem Schein zu schauen.

Wenn mir der richtige Partner begegnet, dann kommt die Liebe eh von selbst

Lieben ist aber Geben und Nehmen und der Beginn ist immer das Geben ohne Erwartungen und Bedingungen.roterose

Manche geben als erstes den guten Eindruck, das besonders attraktive Äußere, nur das reicht nicht lange. Wenn ich die wahre Liebe erleben möchte so habe ich mehr zu geben als zu nehmen, darin besteht das ganze

Geheimnis der Liebe

Jeder möchte dem „idealen Partner begegnen“. Diesem kann ich erst begegnen, wenn ich mir selbst ein idealer Partner bin. Wie ist das zu verstehen?

Frage: „Möchtest du mit dir verheiratet oder eine Lebensgemeinschaft haben?“

Wenn du bedingungslos JA dazu sagen kannst, dann gratuliere ich dir dazu. Wenn das nicht der Fall ist, so wäre eine Begegnung fast sinnlos und schmerzvoll, weil ich ihm oder ihr kein idealer Partner sein könnte.  Der großen Liebe werde ich erst begegnen, wenn ich diese in mir selbst gefunden habe. Grundsätzlich brauche ich sie im Außen dann nicht mehr in der Form, aber erst dadurch mache ich es möglich und ziehe mit dem Gesetz der Resonanz diese Liebe an.

Was ist nun der Sinn einer Partnerschaft?

Wenn wir die nächsten Worte akzeptieren können, haben wir den Sinn des Lebens überhaupt verstanden. Bleiben wir aber bei der Partnerschaft und erkenne die Wahrheit mit Mentaltraining.

Mein Partner konfrontiert mich mit MEINEM Mangel, er zeigt mir, wo ICH noch nicht selbst bin und noch nicht heil bin. Diese Auseinandersetzungen mit meinem Partner, bei dem ich bin, weil ich ihn liebe, führt mich also letztendlich zu mir selbst.

Wenn wir bereit sind das so zu betrachten, dann haben wir grundsätzlich IMMER den optimalen Partner in einer Partnerschaft

Weil …. er ist so viel oder so wenig ideal wie ich selbst es bin. Gemeinsam sind wir aber immer auf demselben Weg, ob wir wollen oder nicht.

Das grmamijuliaoße Glück finde ich nicht, wenn ich ganz viel Liebe von meinem Partner bekomme, sondern durch die Optimierung meiner Fähigkeiten, Liebe empfangen und verschenken zu können.

Auch das „turtelnde Paar“ ist es nicht, das ohne den anderen nicht leben mag. Nein.

Der Idealfall ist, dass ein Paar miteinander und aneinander „heil“ geworden ist, weil jeder die Aspekte des anderen aufgenommen hat.

Nehmen wir eine erfolgreiche Frau, die schon einen großen Teil ihres Lebens nach dem idealen Partner sucht. Sie ist reich und sehr erfolgreich, aber alleine. Als sie alt ist und sich einer Umfrage stellt und die Frage gestellt bekommt, warum ihre Suche nach einem Partner keinen Erfolg hatte, sagte sie: „Oh ja, ich habe ihn schon gefunden, im Alter von 34. Aber leider suchte auch er nach der idealen Partnerin.“

So spielt es oft im Leben, dass wir auf der Suche sind und leider übersehen dass wir den idealen Partner erst begegnen können, bzw. anziehen können, nach dem Gesetz der Resonanz, wenn wir  selbst zum idealen Partner geworden sind.  Leider suchen wir auch zu viel nach der Liebe im Außen, nach der Geborgenheit die wir als Kind erfahren haben, Verständnis. Die Mutterliebe aber war ein „Vorschuss“ , denn ich kann nur so viel Liebe bekommen wie ich bereit bin zu geben, mir selbst und dem Anderen. Den „Vorschuss“ zahle ich dann im Erwachsenenleben zurück.

Oft ist es so, dass Menschen sehr unter Einsamkeit leiden und unglücklich sind, sich ohne Partner und glückliche Partnerschaft nicht lebensfähig fühlen und unfähig sind glücklich zu sein. Sie haben Angst vor der Einsamkeit und meinen mit einem Partner verschwindet diese.  Sie hoffen, wenn sie mit jemandem zusammen leben, dass diese Angst verschwindet, aber zwei unglückliche Menschen können niemals glücklich werden. Angst den anderen zu verlieren ist hier die Grundlage und diese Grundlage ist keine Basis für die Liebe.

Mentaltraining gibt dir die Möglichkeit zu erkennen dass die Reife der Seele dir Auskunft über die Liebesfähigkeit eines Menschen gibt.2013-06-06 19.21.13

Tepperwein sagt in seinem Buch „Die Kunst der Partnerschaft“

„Liebe ist eher eine Blüte die gedankenlos vom Baum des Lebens gepflückt wird, bevor sie zur Frucht reifen konnte“

Meine Beiträge zum Mentaltraining sollen aufzeigen dass die Liebe eine hohe Kunst ist und nicht in die Schublade, „hinzunehmender Naturtrieb“ gelegt werden kann.

Heutzutage können sogar alleinerziehende Mütter ohne weiteres ein wirtschaftliches, unabhängiges und gesellschaftsfähiges Leben führen.

Wenn du möchtest, eine Aufgabe:

Denke daran, dass du mit dir selbst eine Partnerschaft leben möchtest. Wenn Nein, so hinterfrage, was du gerne anders an dir möchtest und schreibe es auf.

 

 

Quellverweis:

Eigenes Archiv und Selbstreflexionen  und das Buch

Das Geheimnis von Liebe, Sexualität und Harmonie von Kurt Tepperwein

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.