Nasenpolypen – Neue Medizin – Was tun?

Nasenpolypen – Neue Medizin – Was tun?

HINWEIS: Die dargestellten Bilder haben keinen realen Bezug zum Geschriebenen.

Nasenpolypen – eitriger Schnupfen –  OP oder nicht?

Wie ihr schon bemerkt habt , widme ich meine Beitragsreihe den Kindern, Eltern und auch werdenden Müttern und Vätern.

Vielleicht ist ja etwas Lehrreiches für euch dabei.

Wie bereits in meinem letzten Beitrag erwähnt sehe ich die Elternschaft als etwas sehr Verantwortungsvolles. Ich persönlich – hätte ich nochmals die Möglichkeit – würde einiges anders angehen und vor allem „Meinen Kindern  vorleben wie man stimmig leben kann“.

Gewaltfreie Kommunikation pflegen und auch viel mehr auf mich selbst achten und mich selbst als größte Aufgabe in meinem Leben sehen.

Leider kommt es in unserer schnell-lebigen Zeit immer öfter vor, dass man sich selbst  und seine Bedürfnisse vergisst und sich dann wundert wenn die Kinder auch unruhig und hyperaktiv sind oder auch kränkeln.

Wie innen – so außen – wie außen – so innen.

Das Verhalten der Kinder zeigt das Familienleben auf und man darf als Elternteil in jeder Minute in den Spiegel sehen.

Mein Kind hatte im vierten Lebensjahr chronische Mittelohr Entzündungen (siehe letzter Beitrag) und Nasenpolypen, laut HNO Arzt. Ich ging zu drei verschiedenen Ärzten, da ich keine Operation wollte. Jeder sagte mir etwas anderes und der letzte Arzt empfahl mir davon abzusehen.

Mehrmals in der Woche ging ich mit meinem Kind zu dem Arzt in die Ordination und mein Kind wurde mit dem Kopf unter eine Infrarot-Wärmeglocke gelegt. Ich saß dabei, hielt das Händchen und strahlte Ruhe und Zuversicht aus.

Nach Stand meines heutigen Wissens über die biologischen Naturgesetze würde ich in dem Sinne handeln dass ich unser Familienleben überdenke und Änderungen an mir selbst herbeiführe.

Jede Krankheit ist begleitet von einem Schockerlebnis größeren Ursprunges oder kleineren Ursprunges

Zur Wiederholung:

Also großer Schock – große Krankheit – kleiner Schock – kleine Krankheit

Nasenpolypen zeigen auf, dass das Kind im wahrsten Sinne des Wortes

DIE SvatiCHNAUZE VOLL HAT – UND NICHT MEHR „WITTERN KANN“ WAS WANN AUF ES ZUKOMMT

Unser Familienleben war zu dieser Zeit wenig harmonisch. Es gab viel Streit und Unruhe zwischen meinem damaligen Partner, Wohnverhältnisse sollten sich ändern und ich selbst war hin- und her gerissen, was ich wohl tun sollte.  Ziellos und orientierungslos!

Man kann sich sicher gut vorstellen, dass auch ein Kind so seine Spur verliert und Konflikte entstehen.

Für ein Kind ist die Mutter „eine Göttin auf Erden“ und wenn es aus unerklärlichen Gründen seine Spur verliert entstehen Angst, Verlust der Geborgenheit und der Glaube. So kann es sein.

Aber es ist nie zu spät Korrekturen vorzunehmen, auch wenn erst viele Jahre später die Erkenntnis und Einsicht kommt.

Vormachen ist die Devise und dazu ist es nie zu spät, weil auch die schwierigen Zeiten und scheinbaren Fehler, sind wichtig und lehrreich. Diese haben auch Sinn und man sollte sich daher keinesfalls Schuldzuweisungen antun.

Wir können immer Korrekturen in unserem Bewusstsein durchführen.

Zurück zu den Besuchen beim HNO Arzt:

In dieser Zeit gab ich meinem Kind die 100%ige Aufmerksamkeit. Ich strahlte Ruhe und Zuversicht aus und war glücklich Hilfe für mein Kind zu erhalten. Es lag mit großen vertrauensvollen Augen unter der Wärmeglocke und wir hielten einander an den Händen.

Mein Kind bekam ab diesem Zeitpunkt und auch die nachfolgenden Jahre, weder eine Mittelohrentzündung noch wurde an eine Operation von Nasenpolypen gedacht.

Also auch ohne Kenntnis der biologischen Naturgesetze und Leben in der Intuition macht es möglich zur Selbsterkenntnis zu gelangen und Korrekturen intuitiv durchzuführen.

Ich gestehe allerdings

Bewusst war mir damals nicht, dass unser Familienleben der Auslöser war.

Biologischer Verlauf  bei Nasenpolypen

Psyche = Gedanken des Kindes

Gehirn = CCT sichtbar

Organ = Nase

Aktive Phase: (zB Streitereien der Eltern….)

Wachstum Nasenpolyp = Warum? Weil mit mehr Schleimhautzellen der Mensch besser analysieren oder auch loswerden kann.

Heilungsphase

Abbau der Nasenpolypen durch Pilze, eitriger, gelber Schnupfen und eventuell Fieber und Nachtschweiß

Krise

Schmerzen und Schüttelfrost

Therapie bei Nasenpolypen

Ursache herausfinden (siehe oben), Erinnerungen vermeiden, Heilung begleiten mit natürlichen Alternativen oder auch Homeopathie.

 

Herzlich, Brigitte

2 Kommentare

  • Hallo Brigitte! Irgendwie kann ich deine Geschichte nachvollziehen. Wie ist das jedoch wenn 2 von 3 Kinder plötzlich Mumps haben. Wenn das Umfeld verantwortlich ist, warum nur 2 und nicht alle 3 Kinder?

    Susi Reply
    • Liebe Susi. Das ist ganz einfach, die Kinder haben das gleiche Thema in der Familie und das gleiche Problem. Ein Kind allerdings nicht. Es gibt immer Kinder welche gerne in den Kindergarten und in die Schule gehen und jene welche das nicht mögen.

      Brigitte Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.