Lebens und Sozialberater Ausbildung – Das All-Inclusive-Paket für körperliches und soziales Wohlbefinden

Lebens und Sozialberater Ausbildung – Das All-Inclusive-Paket für körperliches und soziales Wohlbefinden

Mit der Lebens und Sozialberater Ausbildung – vor allem mit den Zusatzqualifikationen Salutogenese und Diplom Mentaltrainer wählst du einen Beruf der Zukunft, da sich seit ein paar Jahren alles um Gesundheitsvorsorge dreht.

Unser Krankensystem war gezwungen sich zu verändern.

Burn Out, Mobbing, Stress das sind die Worte unserer Zeit. Schon unsere kleinsten Bürger sind davon betroffen und somit ist es kein Wunder, dass trotz modernster Technik und Wissenschaft, das Gesundheitssystem mit so viel kranken Menschen wie nie zuvor überfordert ist.

Denn alles hat auch seinen Ursprung in der psychischen und seelischen Ebene.

In unserer Lebens- und Sozialberater Ausbildung lernst du, auch unseren kleinsten Bürgern auf diesen ursprünglichen Ebenen zu helfen.

Sozial – was bedeutet das? 

Das Adjektiv sozial (franz. „social“, lat. „socialis“) ist ein Synonym zu GESELLSCHAFTLICH um im erweiterten Sinn zu GEMEINNÜTZIG, HILFSBEREIT; BARMHERZIG (Quelle: Wikipedia)

Als wir noch in Höhlen lebten, war es die Garantie des Überlebens, wenn man im sozialen Netz der Gemeinschaft integriert war.

Dieser Satz ist in der Gegenwart genauso gültig.

Unsere täglichen Herausforderungen und die Unterstützung durch Lebens und Sozialberater

Menschen, die durch eine schicksalhafte Herausforderung im Leben, sowohl gesundheitlich als auch existentiell an den Rand der Gesellschaft katapultiert werden, erleben die gleichen Ängste wie unsere Vorfahren, wenn sie aus der

Höhle ausgestoßen wurden – Einsamkeit, Hilflosigkeit, Krankheit und Existenzangst.

Ein Teil der umfassenden Möglichkeiten als Lebens und Sozialberater

Professionelle Beratung und Betreuung, auch diesen Menschen zu gewährleisten sowie Hilfestellung zur Veränderung und Lösungsfindung – individuell und auf den Punkt gebracht.

Hilfestellung zur Veränderung und Lösungsfindung

Das Wort Salutogenese hat euch Brigitte bereits ausführlich in ihrem Beitrag erklärt. Das Ziel eines Lebens und Sozialberaters ist auf alle Fälle der Fokus auf die Prävention. Was gebe ich meinem Klientel mit, damit sie nicht mehr in eine solche Situation kommen?

Das und vieles mehr erfährst du in unserer Lebens und Sozialberater Ausbildung

Aufgrund langjähriger Erfahrung in der Praxis, gibt es viele „ausgebrannte“ Menschen, die alle Fragen beantworten können und auch bereit sind mit zu arbeiten und etwas zu tun, damit sie aus ihrem Hamsterrad raus kommen. Jedoch ist die psychische und seelische Ebene so belastet, dass sie im Endeffekt nicht fähig sind, diese Ideen in ihrer Realität umzusetzen. Stellt euch zwei ineinandergreifende, verrostete Zahnräder vor, die sich zwar drehen und etwas bewegen, jedoch quietscht es und man hört die Anstrengung.

Irgendwann stehen sie still ohne Hilfe von Außen.

Hier setzt die

Hilfestellung der Humanenergetik in der Lebens und Sozialberatung

ein und das Wissen um Methoden der Hilfestellung eines Diplom Präventionspraktikers. Das Energiesystem wird „Generalüberholt“ und ins fließen gebracht und es wird für jeden Menschen, individuell bioenergetisch getestet, welche Methode für ihn jetzt am meisten unterstützend wirkt.

Das können zB Bachblüten nach der Schienenmethode Dr. Krämer oder die  Aromatherapie sein.

Der „gebrochene Mensch“ soll endlich wieder Zuversicht und Kraft spüren. Und somit kann er die Herausforderung seiner Aufgabe annehmen und schrittweise mit der Begleitung des Lebens- und Sozialberaters, bewältigen.

Wir haben sozusagen ein paar Tropfen Öl auf die Zahnräder gegeben und nun laufen sie wieder leichter und wie „geschmiert“

Mentaltraining in der Lebens und Sozialberater Ausbildung

Nach biologischen Naturgesetzen zufolge entsteht sogenannte Krankheit aufgrund eines Konfliktes (Einschlag, Schock, Trauma) – kleiner Konflikt=kleine Krankheit, großer Konflikt=große Krankheit. Es gibt jedoch Menschen mit den scheinbar gleichen traumatischen Erlebnissen und doch reagieren sie unterschiedlich darauf. Wenn ein Mensch ein harmonisches soziales Umfeld hat, wird er dieses traumatische Ereignis rascher und unkomplizierter verarbeiten, da jemand da ist, der ihn tröstet, der ihm Sicherheit schenkt und Zuversicht.

Der andere Mensch hat diese Möglichkeit nicht und fällt in ein tiefes Loch. Die Möglichkeiten, diesem Menschen zu helfen, haben wir schon erwähnt.

Was geben wir diesem Menschen aber für die Zukunft mit?

Das Umfeld ist ja noch immer das Gleiche und auch die Erfahrungen aus seinem Leben und seine Gefühle, sein Glaube und seine Denkweise.

Als Mentaltrainer begleiten wir unsere Klienten dahingehend, dass sie ihre ungesunden Glaubenssätze erkennen, überprüfen und gegebenenfalls verändern dass sie Gedankendisziplin erlernen und somit, zum Beispiel

erfolgreicher und selbstbewusster werden, dass sie lernen, Verhaltensweisen anderer Menschen zu vergeben, da sie die Gegebenheiten mit einem anderen Gefühl betrachten.

Kann so ein Mensch noch in ein tiefes Loch fallen, ohne alleine herauszukommen?

Ich sage ein klares NEIN.

Denn die Werkzeuge des Mentaltrainings haben wir in unserem „Schrank“, wie eine Werkzeugkiste oder ein Nähkisterl – es ist immer da – gut sortiert – und bei Bedarf nehmen wir das richtige Werkzeug in die Hand und „reparieren“ sofort, was nicht optimal funktioniert. Wir sind in einem gesunden, sozial integrierten und glücklichen Zustand des Seins angekommen.

Ist das eine wundervolle Berufung?

Schreib uns deine Meinung und deine Gedanken dazu!

Herzlichst Claudia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>