Kunst der Partnerschaft – Mentaltrainer Ausbildung

Kunst der Partnerschaft – Mentaltrainer Ausbildung

Mentaltrainer Ausbildung und Spezialthemen

Als Mentaltrainer hast du auch die Möglichkeit Themen, wie Partnerschaft, Sport, Management, Liebe, Beruf und vieles mehr anszusprechen und auszuarbeiten. Du lernst in unserer Mentaltrainer Ausbildung auch, dieses Wissen informierend und leicht verständlich zu vermitteln. Nachfolgender Beitrag soll dir einen kleinen Einblick darüber geben.

Frei und doch geborgen sein in der Partnerschaft

Wir wirken diese Worte auf euch?

“Liebe dich selbst dann wirst du jemanden finden, der dich ebenso liebt.”

Manche Menschen sagen des Öfteren “Mein größter Wunsch ist es, einen Partner zu haben der mir seine ganze Liebe schenkt und wenn dann einer da ist, dann kann ich damit nicht umgehen und zieh mich aus Angst zurück in mein Schneckenhaus”

So oder ähnlich finden innere Dialoge oder auch mit Vertrauten statt.

Wie ist das zu erklären? Nun, dieser Automatismus ist uns nicht wirklich bewusst und das was wir sehnlichst erwünschen, kann uns in unterschiedlichem Ausmaß auch Angst machen, wenn es dann da ist.

Daher begeben sich viele Menschen erst gar nicht in die Situation, wo tiefe Zuneigung entstehen kann oder könnte.

Das ist mitunter bzw. meistens der Grund warum Menschen sich erst gar nicht in die Allmacht der Liebe, der alles wandelnden Macht, der Liebe, begeben.

Gründe können sein:

Ängste, Bedürfnisse, Erwartungen, triebhafte Neigungen oder aber auch Besitz- und Machtansprüche. So erklärt es sich vielleicht auch, dass man sich diversen Affären und Abenteuern hingibt, ohne sich im Inneren berühren zu lassen. Man ist meist gelangweilt und zieht sich früher oder später wieder zurück.

Man nennt es dann “Vernunft” – scheinbare Vernunft, weil sie in Wirklichkeit Resignation und Enttäuschung bedeutet.

Die Liebe

roteroseist die stärkste Macht des Universums und in dem Maße, wie wir uns dieser Energie öffnen, verwandelt sie alle Bereiche unseres Lebens.

Die Liebe

heilt und bringt nach und nach alles an die Oberfläche, was der Verwirklichung unseres wahren Seins im Wege steht.

Wenn wir von einem Menschen sehr geliebt werden, können alle inneren Bereiche, die dieser Liebe nicht entsprechen, ans Licht kommen. Oft geschieht dies in Form von Wut, Angst, Panik, Traurigkeit,Eifersucht, Ärger und auch Schmerzen.

Bei manchen Paaren setzt dieser Prozess sogar schon bald nach den Flitterwochen ein und wird dann falsch interpretiert und nicht verstanden.

Die wahre Bedeutung ist

Reinigung und Heilung für beide Partner

Leider kommt es aber auch vor, dass gerade Paare mit einem sehr hohen gemeinsamen Potential, dann enttäuscht auseinander gehen und sogar mit dem Vorsatz, sich nicht mehr so bald der Liebe zu öffnen. Sie möchten kein weiteres Mal so enttäuscht und verletzt werden.

Nun gibt es aber auch die anderen, welche die Zähne zusammen beißen und ihre Zuneigung reduzieren, auf ein sagen wir ungefährliches Minimum.

Beide hören auf eine Erfüllung im Zusammensein mit dem anderen auch  nur ansatzweise zu erwarten

Der Rest ist

Wahl- und Lebensgemeinschaft um den Alltag gemeinsam besser zu bewältigen.

Die Beziehung vermag die äußeren Lebensumstände des Paares gut zu organisieren, doch die beiden sind nicht mehr in der Lage sich innerlich zu begegnen, berühren und somit gemeinsam zu wachsen.

Nebeneinander – kein inneres Miteinander

Wer möchte kann sich mal die Frage stellen “Möchte ich mit mir eine Partnerschaft oder verheiratet sein?”

Wenn Nein, dann schreibt doch auf einem Zettel auf, wie ihr euch gerne haben wollt, und was alles verändert gehört, damit ihr mit euch verheiratet sein möchtet.

Mit diesen Dingen die dann auf dem Zettel stehen, solltet ihr euch intensiv auseinandersetzen und daran arbeiten.

gerald herzAlles was ich im Außen möchte und ersehne, habe ich mir zu aller erst selbst zu schenken.

Vorschau:

Die Suche nach dem oder der Richtigen.

Eure Brigitte Nada-Elisa

3 Kommentare

  • Lieber Gerald! Vielleicht solltest dich mal auf anderen Plätzen aufhalten!?

    Susi Reply
  • Hallo Brigitte! Und was ist, wenn man mit sich zufrieden ist, sich nicht verbiegt für einen Partner, die Frage “Möchte ich mit mir eine Partnerschaft” mit JA beantwortet und trotzdem keinerlei Begegnungen hat, die irgendwelche Gefühle aufkommen lassen? Was läuft hier “falsch”?

    Gerald Reply
    • Lieber Gerald. Aus deinen Zeilen lese ich Erwartungen. Also “wenn” – “dann”. Es geht auch darum dass wenn man sich selbst 100%ig als liebevollen Partner für sich selbst gefunden hat, man gar nicht auf die Suche mehr geht oder Erwartungen hat. Man hat mit sich selbst genug, ist frei und das Leben fließt und nach dem Gesetz der Resonanz zieht man genau das in sein Leben. Du bist dann nur noch ein Findender.

      Brigitte Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>