10 Gründe Mentaltrainer zu werden – Mentaltrainer Ausbildung

10 Gründe Mentaltrainer zu werden – Mentaltrainer Ausbildung

Was haltet ihr davon eine professionelle

Mentaltrainer Ausbildung

zu besuchen und Diplom Mentaltrainer zu werden?
Ich werde euch mal erzählen, wie es war, als ich mich dazu entschlossen habe.

In einer Lebensphase, wo meine finanzielle Sicherheit äußerst ins Schwanken gekommen war, dachte ich an einen Zweitjob zu meinem Beruf in der Pensionsversicherungsanstalt in der Softwareentwicklung. Aber was tut man meistens? Networkmarketing.  Ich verrieb sehr erfolgreich Gesundheitsprodukte und baute ein sehr gut funktionierendes Netzwerk von Therapeuten, Privatpersonen und unter anderem Ärzten auf.

Ich hatte eine sogenannte “Sponsorin”. Sie war besonders gut und schulte mich in die Thematik ein. Ich bewunderte sie sehr, weil sie so gelassen und ruhig war, hübsch und gepflegt, aber doch schon älteren Semesters. Ich musste – und ich sage das jetzt bewusst “musste” – zu ihren Vorträgen gehen und auch neue Interessenten für das Geschäft, mitbringen. Na ja…. es war wirklich nicht meines, nur ich konnte nichts anderes.

Diese meine Sponsorin, stellte sich zur Begrüßung vor das Publikum mit den Worten: “Herzlich Willkommen zu meinem Vortrag, im Hotel …… sowieso. Mein Name ist …… sowieso und ich bin Diplomierte Mentaltrainerin nach Tepperwein.

Wow, dachte ich ….. das klingt wirklich gut. Das möcht ich auch gerne sein. Aber ….. was ist ein Mentaltrainer nach Tepperwein überhaupt und wer ist Tepperwein?

Ich kam mir ziemlich doof vor und frage natürlich nicht nach. Gott sei Dank gibt es ja Google und ich suchte Mentaltrainer und Mentaltrainer Ausbildung.

Na ja, und es geschah. Ich wurde fündig und meldete mich sofort und gleich zum nächsten Basis-Seminar für eine Mentaltrainer Ausbildung an. Super war, dass ich eine Mentaltrainerin fand die das 1er und 2er Seminar in einem Stück unterrichtete. Ich nahm meine Freundin mit und los gings ins damalige Tourotel Oberlaa zum Mentaltraining Seminar.

Na Bravo. Dort saß ich mit 15 Damen, die mir alle irgendwie komisch vorkamen und abgehoben und ich fühlte mich wie ein Vollidiot und dachte, den größten Fehler meines Lebens gemacht zu haben.

Dann sah ich mir aber die Mentaltrainerin an und ich sah eine tolle, fesche Frau, selbstsicher und ruhig und gelassen mit einem bomben Charisma.

Sie erzählte ihre Geschichte und Motivation als Mentaltrainerin tätig zu sein und es war ein recht schweres Schicksal was sie hatte, so auch meine Sponsorin.

Da schaltete ich alle meine Vorurteile und Zweifel aus und ließ mich auf den Kurs vollkommen ein. Gut war das.

Innerhalb eines Jahres schaffte ich diese Mentaltrainer Ausbildung und das Diplom und ich war Diplom Mentaltrainerin nach Tepperwein und seit diesem Tag halte ich Seminare und Coachings in allen Bereichen – sehr erfolgreich – ab.

Mentaltrainer_1Aber das wichtigste dabei war und ist: “Ich fand immer mehr zu mir selbst und mein ganzes Leben hat sich zum positiven gewandelt.”

Bis heute finde ich immer die für mich richtigen Leitern bei Tiefs wieder heraus zu steigen und zu wachsen.

Und ich sag euch noch etwas:”Wirklich jeder von uns kann diesen Weg gehen und was das Schönste ist, das Werkzeug hat jeder von uns in sich selbst.”

 

 

 

Hier die Top 10 Gründe den Weg als Mentaltrainer zu gehen

1. Des Werkzeuges wegen Mentaltrainer werden

Menaltraining ist für mich eine Betriebsanleitung für das Leben. Für jedes bekloppte Ding im Leben, gibt es eine Anleitung. Für das Leben leider nicht. In den Schulen wird so viel Quatsch mitunter unterrichtet, und Mentaltraining leider nicht. Ich bin der Meinung dass eine Mentaltrainer Ausbildung fixer Bestandteil eines jeden Lehrers sein sollte. Ich habe viele Lehrer und Lehrerinnen und auch Kindergärnterinnen in meinen Seminaren, die dies erkannt haben und sich selbst diesbezüglich fortbilden. Mentaltraining ist ein Werkzeug mit dem ihr euer Leben bewusst und meisterlich managt.

Mentaltraining wird in Gesundheit und in der Medizin, im Management, Kinder- und Jugendarbeit im Unterricht ……………….benötigt.

2. Unikat und Original des Mentaltrainings von Tepperwein

Was heißt das nun wieder? Unikat und Original. Damit meine ich das Mentaltraining von Kurt Tepperwein. Keine andere Lehre hätte es für mich möglich gemacht, was ich heute bin. Das Tepperwein Training ist für mich ein Unikat und Original, darum, weil es so einfach und leicht verständlich ist und einfach super toll zum Umsetzen.  Es ist mit Leichtigkeit, Humor und Fröhlichkeit gefüllt und wissenschaftlichen Hintergründen. Na ja… ich komm ins Schwärmen. Er ist einfach genial. An meinem Institut in der Mentaltrainer Ausbildung wird ausschließlich sein Lehre vermittelt.

3. Beruf bis ins hohe Alter

Als Mentaltrainer wählst du einen Beruf den du bis ins hohe Alter mit Leichtigkeit und Freude ausüben kannst. Du hast jeden Tag bezahlten Urlaub und arbeitest nie wieder. Du wirst niemals mit diesem Beruf in Pension gehen, weil er so schön ist und warum sollte man mit etwas was man so gerne macht, aufhören? Denkt mal nach darüber.Viele Menschen arbeiten in einem ungeliebten Beruf und “halten durch” nur damit sie die Pension erreichen. Meist ist es dann so, dass sie die Pension gar nicht genießen können.

4. Menschen

Ja… die lieben Mitmenschen. Das hört sich jetzt zynisch an, ist aber so nicht gemeint. Als Mentaltrainer lernst du immer neue Menschen kennen aus unterschiedlichen Bereichen, an unterschiedlichen Orten, mit unterschiedlichen Problemen, Ängsten und Sorgen und Freuden und Interessen. Dein Leben als Mentaltrainer ist immer Wandlung und einfach faszinierend.

5. Wissensweitergabe als Mentaltrainer

Na das liegt auf der Hand, oder? Als Menaltrainer bin ich in der Lage das Werkzeug Mentaltraining weiter zu vermitteln. Ein Mentaltrainer verfügt nach Besuch unserer Mentaltrainer Ausbildung und Abschluss mit Diplom, über die didaktischen Fähigkeiten das Wissen anschaulich, humorvoll und leicht verständlich zu vermitteln. Er ist in der Lage und befugt, auch für Lehrzwecke bis zum Teil 3 der Module des Mentaltraining nach Tepperwein, dieses zu vermitteln.

6. Meine Persönlichkeit

Hier zitiere ich die Worte meines Lehrmeisters Gerhard Dietrich von der Lebensschule, der sagte:

“Ein Mentaltrainer ist gesund und vital, schön und hat Geld”.

No, ja! Das ist sicher noch ausbaufähig. Oder?

Aber, Spaß beiseite. Ich kann nur von mir sprechen, und sagen, dass mir persönlich Mentaltraining und das tägliche leben damit ein wundervolles Leben bereitet. Das bedeutet jetzt nicht, dass ich keine Probleme, Ängste und Sorgen mehr habe. Oh nein, die dürfen auch da sein, weil wir alle sind auf Erden um zu lernen. Aaaber…. ich habe immer und damit meine ich wirklich “immer”, das für mich passende Werkzeug um ALLES für mich stimmig zu meistern.

7. Einkommen eines Mentaltrainers

Grundsätzlich handelt es sich beim Beruf Mentaltrainer, sofern er eine wirklich gute und fundierte Mentaltrainer Ausbildung absolviert hat, um einen Beruf mit dem man überdurchschnittlich viel Einkommen erzielen kann. Wer sich damit aber in Stress begibt und nur dem Geld nachjagt, da wird das Geld auch schnell davon laufen, also sich nicht im Fluss befinden. Das Einkommen eines Mentaltrainers richtet sich nach der Zeit die er bereit ist zu investieren, für Seminare, Workshops, Spezialtrainings und vieles mehr.

8. Berufsort des Mentaltrainers

Als Mentaltrainer kann dein Berufsort, wenn man den deutschen Sprachraum nimmt, in Österreich und Deutschland sein, wo immer du möchtest und es dich hin zieht.
Ich persönlich habe es und liebe es bis heute, in schönen eleganten Seminarhotels, Thermen, rustikalen Berghotels, spirituellen Kraftorten, in Schulen und Kindergärten und in meinen eigenen Räumlichkeiten, tätig zu sein.

9. Der Schriftsteller in mir

Als Mentaltrainer entdeckst du dann deine weiteren Interessen und den Bedarf Spezialthemen zu erarbeiten, wie zum Beispiel:

Was dir deine Krankheit sagen möchte
Die Kunst der wunderbaren Partnerschaft
Das wunder der wahren Liebe
Elternschulungen
Schulungen für werdende Mütter und Väter

Es gibt wirklich umfassende Themen, wobei aber in meinen Training die Basis immer fixer Bestandteil ist.

10. Rückschau und Wandlung

Nun, rückblickend auf meinen Werdegang und wo ich heute stehe, kann ich nur dankbar sein dass ich diesen Weg gefunden und gegangen bin. Es hat mein Leben lebenswerter und stimmiger gemacht und ich bin dankbar dass ich mit vielen Menschen die ersten Schritte auf diesem Weg mit gehen darf und durfte.

 

In diesem Sinne, freue ich mich auf eure Kommentare im Blog und vielleicht findest du ja den Weg zu mir in meine Mentaltrainer Ausbildung in Stubenberg am See.

 

Eure Brigitte

1 Kommentar

  • Auch wenn mir Mentaltraining sehr geholfen hat, wieder zu mir selbst zu finden, hatte ich bisher nie den Gedanken, dies beruflich tun zu wollen. Anderseits fasziniert der Gedanke dadurch anderen Menschen, die in einer ähnlichen Situation sind wie ich war, zu helfen

    Therea Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>